Indianer Inuit Filmfestival (09) 2021 (Foto: NN) Vom 3.-6. Februar 2022 findet bereits zum neunten Mal das Indianer Inuit Filmfestivallink-external im Rotebühl-Zentrumlink-external in Stuttgart statt, das sich speziell dem Filmschaffen zu Indigenen Nordamerikas widmet. Das Publikum darf erneut ein breit gefächertes Programm erwarten — zudem zahlreiche Gäste, u.a. den Regisseur Chris Eyre („Smoke Signals“) und den Métis-Geiger Tristan Durocher. Im Rahmenprogramm ist die Ausstellung „Indigenous Fashion“ von Amber-Dawn Bear Robe, Gründerin und Organisatorin der SWAIAlink-external Fashon Show Santa Fe, im Tübinger DAZlink-external zu sehen.

“Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival” ist einzigartig in Europa. Exklusiv in Stuttgart werden seit 2004 alle zwei Jahre Filme gezeigt, in denen Indianer und Inuit als Regisseure, Schauspieler und Drehbuchautoren ihre Kulturen und Lebenswirklichkeiten vorstellen. Ziel des Filmfestivals ist es, diese besonderen indigenen Filme einem breiten europäischen Publikum zugänglich zu machen. Besucherinnen und Besucher haben im Anschluss an die Filmvorführungen Gelegenheit zu Gesprächen und Diskussionen mit Drehbuchautoren, Regisseuren und Schauspielern.

Der neue Filmfestival-Trailer steht unter dem folgenden Link zum Abruf auf Youtubelink-external bereit.